Tierschutzverein Nördliches Sachsen-Anhalt e.V.
Lobby für Tiere

Unsere Vorhaben :

Punkt 1 :

Wir setzen uns für artgerechte Haltungs-bedingungen von "Nutz"- und Zuchttieren mit Blick auf eine ökologische und nachhaltige Landwirtschaft ein – weg von der fabriknahen, tierquälerischen Massentierhaltung und dem vorprogrammierten Artensterben (z.B. durch Pestizideinsatz wie Glyphosat).

Punkt 2 :                                                                       

Wir möchten bei den Bürgerinnen und Bürgern über Aufklärungsarbeit erreichen, dass sie ihre Haustiere tiergerecht halten.  

Dazu zählen die auf das Tier auszurichtenden Platzbedürfnisse, Futtermittel und die medizinische Versorgung. Den artgerechten Umgang (z.B. die Beschäftigung mit Hunden und Pferden) danken die Tiere dem Menschen durch Zutrauen und lebenslange Freundschaft.

Bei der Haltung von Haustieren ist die ungewollte Vermehrung durch z. B. Kastration oder bei Vögeln durch Unterlegen von Kunsteiern zu verhindern. Verantwortungsloses menschliches Handeln führt besonders bei Katzen zur Verwilderung, die verbunden ist mit Krankheiten, Parasitenbefall, Unfällen und Verelendung. Um ein Ansteigen der Population zu verhindern, muss unbedingt flächendeckend und konsequent kastriert werden. Wir sehen eine Katzenschutzverordnung mit verpflichtender Kastration und Registrierung von Freigängerkatzen und verwilderten Hauskatzen als erforderlich an

Punkt 3 :

Durch die ausgeräumten und stark bewirtschafteten Agrarlandschaften mit einseitigen Fruchtfolgen und vielfachem Energiepflanzenanbau fehlen der heimischen Tierwelt wichtige Unterschlupf- und Ernährungsmöglichkeiten.

Wildtiere sind zum Teil Nahrungsspezialisten und können mit den einseitigen Fruchtfolgen der industrialisierten und chemisierten Landwirtschaft nicht viel anfangen. Durch den rapiden Insektenrückgang sind Nahrungsketten gefährdet; dies endet mit dem Rückgang der Vogelwelt und Artensterben.

Landes- und Bundespolitik müssen unverzüglich eingreifen.